Meine Reise mit AIDAprima

Die Metropolenroute ab/bis Hamburg im Februar 

 

7 Tage Kreuzfahrt  AIDAprima – Metropolenroute ab Hamburg

Route: Hamburg – Seetag – Le Havre – Southampton – Zeebrügge – Rotterdam – Seetag – Hamburg

 

Die alljährlichen Winterferien in Baden-Württemberg wollen wir dieses Jahr für eine Kreuzfahrt nutzen. Von der AIDA Prima ist der Familienrat schnell überzeugt!  Wichtig ist uns die problemlose An- und Abreise mit der Bahn und die Vielzahl von wettersicheren Angeboten für Kinder an Bord. Diese Vorteile bietet kein anderes  AIDA Schiff in diesem Umfang.

 

Schnell ist der Anreisetag da! Die Koffer sind fix- und fertig gepackt und wir steigen morgens um acht Uhr in den Zug nach Hamburg. Das Wetter für die kommende Woche sagt Regen und Sturm, aber auch Sonne voraus, die Temperaturen sind allerdings in Ordnung für Ende Februar, wenigstens keine Minusgrade in Sicht.

 

Nach der Ankunft am Hamburger Hauptbahnhof geben wir unsere Koffer für den Transport zum Schiff ab und gehen dann zum Busbahnhof, wo unser Shuttlebus zum Cruiseterminal in Steinwerder wartet.

 

 

Pünktlich um 14:30 Uhr erreichen wir das Cruiseterminal und können einen ersten Blick auf die AIDA Prima werfen. Der Check-In läuft sehr schnell und unkompliziert ab, wir können gleich unsere Komfort-Verandakabine auf Deck 10 beziehen.

Für Familien mit zwei Kindern ist diese Kabinenkategorie bestens geeignet! Harmonische Farben, gute Größe und eine großzügige Veranda mit Glasverkleidung lassen keine Wünsche offen. Wir haben zudem eine Kabine mit separater Dusche und WC gebucht, was für vier Personen wirklich optimal ist.

Nun ist es Zeit für ein spätes Mittagessen. Auf Wunsch der Kids gehen wir ins Fuego auf Deck 14.

Dort gibt es täglich leckere frisch zubereitete Hamburger, welche die Kids wirklich lieben und beinahe jeden Tag essen wollen!

Im  Anschluß ist es Zeit für die obligatorische Rettungsübung. Im Gegensatz zu anderen Schiffen findet diese im Innern des Schiffs statt. Nach etwa einer halben Stunde können wir wieder auf die Kabine gehen.

Um 18 Uhr gehen wir an Deck, um beim Auslaufen zuzusehen und anschließend entscheiden wir uns für ein Abendessen im Market Restaurant. Es ist sehr lecker!

 

Sonntag, 1. Seetag

 

Unser erster Seetag an Bord von AIDAprima beginnt mit einem ausgiebigen Frühstück im Bella Donna Restaurant.

Da sich das Wetter nicht von seiner guten Seite zeigt, beschließen wir, den Tag im Four Elements auf Deck 14 zu verbringen. Hier gibt es den Lazy River und den AIDA Racer, eine Doppelrutsche, welche unsere Kinder begeistert nutzen.

Das Four Elements liegt komplett unter einem Foliendach, kann also bei jeder Witterung genutzt werden, was meiner Meinung nach ein großer Vorteil ist.

Nach einem kurzen Boxenstopp im Fuego Restaurant mit den obligatorischen Hamburgern geht es weiter mit dem Wasserspaß im Four Elements.

Am Nachmittag wird "Findet Nemo" im Rahmen des Familien-Kinos gezeigt. Für mich die Gelegenheit, die Kunstauktion im Theatrium zu besuchen.

Am Abend sind die Kinder müde, so dass wir nach dem Abendessen im Bella Donna Restaurant nur noch "Ollis Prime Time" mit dem Kapitän und die Come together Show besuchen und dann gleich in die Kabine gehen.

 

Montag, Southhampton

Liegeplatz: Ocean Cruise Terminal

Liegezeit: 09:00 bis 21:30 Uhr

 

Gleich nach dem Aufwachen ziehen wir die Vorhänge zurück und können das Einlaufen in Southampton verfolgen.

Das Wetter spielt heute mit, wir haben Sonnenschein und es ist trocken. Deshalb beschließen wir, gleich nach dem Frühstück das Schiff zu verlassen und die Stadt zu entdecken.

Wir haben uns dagegen entschieden, London zu besuchen, da uns die Fahrt mit dem Bus zu lang dauert, also stehen Southampton und das Titanic Museum auf dem Plan.

Bevor wir das Schiff verlassen dürfen, werden alle Ausweispapiere von den britischen Behörden geprüft, was einige Zeit dauert. Schließlich sind die Formalitäten erledigt und wir gehen zum Ausgang.

Vor dem Terminal steht uns ein kostenloser Shuttle ins Zentrum zur Verfügung, der direkt vor dem SeaCity Museum mit der dauerhaften Titanic Ausstellung hält.

In Southampton trat die Titanic 1912 ihre tragische Reise an.

Uns war vorher nicht bewusst, welche Auswirkungen die Katastrophe auf Southampton hatte. Sehr eindrucksvoll wird anhand eines großen Stadtplans gezeigt, wie viele Tote die Stadt nach dem Unglück zu betrauern hatte. Eindrucksvoll auch die Exponate und die vielen Bilder der Titanic.

 

Southampton ist auch heute noch ein wichtiger und großer Hafen, wie wir in der Ausstellung erfahren haben.

Auch die Kinder kommen nicht zu kurz und dürfen sich im virtuellen Kohleschippen versuchen oder das Steuerrad halten und den Solent hindurch manövrieren.

Nach einem kurzen Bummel fahren wir gegen 15:00 Uhr zurück zum Schiff und verbringen den Rest des Tages im Four Elements mit Rutschen und Baden.

Abends haben wir im East Restaurant reserviert und sind begeistert. Wir stellen unser Wunschmenü zusammen, welches frisch zubereitet wird. Sehr lecker! Als positiv empfinden wir auch, dass hier viel weniger los ist als im Bella Donna oder Markt Restaurant.

Danach ist heute die AIDA Plaza angesagt, wir werden in den Shops fündig und kaufen Mitbringsel ein.

So vergeht der Tag und morgen werden wir in Le Havre sein.

 

 

Dienstag, Le Havre

Liegeplatz: Quay Roger Meunier

Liegezeit: 10:00-21:00 Uhr

 

Heute erwartet uns strahlend blauer Himmer und Sonnenschein. Gleich nach dem Frühstück verlassen wir die AIDA und nutzen den Shuttlebus für € 4.- pro Person ins Stadtzentrum. Es gibt zwei Stoppstellen, an welchen man beliebig ein- und aussteigen kann.

Unser erstes Ziel ist ein Einkaufszentrum, da wir verschiedene Sachen besorgen müssen. Anschließend gehen wir zum nahen Busbahnhof, um mit dem öffentlichen Bus nach Honfleur zu fahren. Wir haben Glück und bekommen die letzten freien Plätze im Bus. Das Taxi hätte uns € 60.- gekostet, der Bus kostet im Vergleich die Hälfte. Nach einer knappen halben Stunde sind wir am Ziel.

Honfleur ist ein malerisches Seefahrerstädtchen, einfach zauberhaft. Wir geniessen das Flair dieses kleinen Städtchens bei einem Kaffee an der Uferpromenade und machen viele sehenswerte Urlaubsbilder.

 

 

Mit dem Bus fahren wir wieder zurück nach Le Havre und steigen in den Shuttle zum Schiff. Mittlerweile ist die Sonne weg und es wird sehr windig. Wir sind froh, wieder auf unserem wettersicheren Schiff zu sein.

Das Abendessen wollen wir heute im Weite-Welt Restaurant einnehmen. Wir haben bereits am Abend zuvor einen Tisch reserviert. Diese Möglichkeit finde ich super, vor allem wenn man mit Kindern reist.

Was soll ich sagen? Es ist wieder einmal sehr lecker! 

 

Mittwoch, 2. (ungeplanter) Seetag

 

Um trotz des aufziehenden Sturmes in den Hafen von Rotterdam einfahren zu können, hat der Kapitän beschlossen, spontan die Reiseroute zu ändern. Zeebrügge kann nicht angefahren werden, um die Versorgung des Schiffs in Rotterdam sicherzustellen.

Es ist schade, dass wir Zeebrügge nicht anlaufen, aber andererseits sind wir froh, den Sturm auf See zu umgehen und freuen uns über einen weiteren Seetag.

Heute frühstücken wir im French Kiss. Hier wird das Frühstück am Tisch serviert. Die freundliche Kellnerin bringt uns eine Etagere, auf der Aufschnitt, Käse und Lachs liegen. Auch die Brötchen werden gebracht. Es gibt eine Bestellkarte, wir ordern Omelette. 

Die Atmosphäre ist sehr entspannt, es gefällt uns gut. Da den Kindern jedoch die Buffetrestaurants mehr zusagen, werden wir morgen wieder dort essen.

Wir haben für heute morgen den Kletterpark gebucht, es macht riesigen Spaß! Die Kids sind begeistert! Der Kletterpark ist kostenfrei, man muss jedoch reservieren, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

 

 

Am Nachmittag besuchen wir kurz die Eislaufbahn auf dem Außendeck bevor wir es uns mit einem Cocktail auf einer Liege im Beachclub gemütlich machen. Dei Kinder baden derweil im Meerwasserpool.

Das Wetter wird langsam schlechter, es ziehen Wolken auf und der Wind nimmt zu.

Wie gut, dass wir auf der AIDAprima sind, sonst wäre es bei der aktuellen Wetterlage unmöglich zu baden und im Pool zu spielen. Durch das Foliendach ist dies unabhängig vom Wetter jederzeit möglich.

Um 19:00 Uhr treffen wir planmäßig in Rotterdam ein. Freundlicherweise wird seitens der Stadt ein kostenloser Shuttle ins Zentrum bereitgestellt, den wir gleich nutzen, um uns Rotterdam bei Nacht anzusehen.

Die Männer sich schauen in dieser Zeit die Live-Übertragung des DFB Pokals an. 

 

 

Donnerstag, Rotterdam

Liegeplatz: Cruise Terminal Rotterdam

Liegezeit: bis 07:30 Uhr am Freitag

 

 

Rotterdam ist Europas größter Seehafen, über 134.000 Schiffe machen hier jährlich fest, um Waren aus aller Welt umzuschlagen. Eine faszinierende Stadt, die Architektur Fans einiges zu bieten hat.

Der Liegeplatz der AIDA ist einer der schönsten der Reise, wir liegen direkt vor der berühmten Erasmus-Brücke.

Unsere Kabine befindet sich auf der richtigen Seite, in diesem Fall auf der Wasserseite. Wir können vom Balkon der Kabine aus dem bunten Treiben der Schiffe und Wassertaxis zusehen.

Das Wetter stimmt auch und so starten wir nach einem ausgiebigen Frühstück im East Restaurant in Richtung Stadt. Im Hafengebäude werden wir von einem Chor festlich begrüßt, was für eine nette Geste!

Dann fahren wir mit Shuttlebus in die Stadt und besichtigen zuerst die modernen Kubushäuser. Dieser Gebäudekomplex ist faszinierend, es handelt sich um Häuser in Form eines Würfels, die auf einen Pfahl aufgesetzt wurden. Hier lasse ich am besten Bilder sprechen:

 

Auch die Markthalle hat einiges zu bieten. Ein sehr modernes Gebäude mit einem großen Angebote an Gewürzen, Käse und vieles mehr.

Nach einem erlebnisreichen Vormittag gehen wir gegen 14:00 Uhr wieder zurück aufs Schiff und nutzen das gute Wetter für ein Bad im Infinity-Außenpool mit Hafensicht. Einfach herrlich!

Um 18:00 Uhr schauen wir die Kids&Teens Show im Theatrium an und gehen anschließend ins Weite Welt Restaurant zum Abendessen. Heute ist das Motto „Holland“ und es war sehr lecker.

Das Weite Welt Restaurant gefällt uns am besten und wir werden auch an unserem letzten Abend wieder dort essen.

 

Freitag, 3. Seetag

Auf dem Weg nach Hamburg

 

Unser letzter Tag an Bord beginnt pünktlich um acht Uhr mit dem Auslaufen in Rotterdam. Das Wetter ist nicht besonders, bewölkt und windig, also nicht geeignet für Aktivitäten draußen. Auf Wunsch der Kinder werden wir diesen Tag im Four Elements verbringen. Rutschen und Baden unter dem Foliendach sind angesagt.

Gegen Mittag wird es voll im Four Elements und wir gehen Mittagessen ins Markt Restaurant. Im Gegensatz zu anderen AIDA Schiffen sind auf der Prima die Buffet-Restaurants auf den Decks 6 und 7 zu finden. Eine gute Lösung, man bummelt quasi an allen Restaurants vorbei. Eine Ausnahme ist das Fuego auf Deck 14.

Uns gefällt die Möglichkeit einen Tisch zu reservieren sehr gut, die AIDAprima ist das einzige Schiff der Flotte, wo dies möglich ist. Man spart sich das Suchen nach freien Plätzen und kann entspannt zum Essen gehen, gerade mit Kindern ist das einfach wunderbar.

Ein weiteres Highlight der Prima ist der Magnum Store, man kann sich eine eigene Eiskreation ganz nach Wunsch zusammenstellen. Die Kinder hatten ihren Spaß, essen mussten die Eltern :-)

 

 

An Seetagen wird vom Animationsteam besonders viel geboten. Wir entscheiden uns für das lustige Entenrennen mit Achwasachwas, einem der Bord Maskottchen im Four Elements.

Heute gibt es außerdem ein Brauseminar, einen Sushi Workshop, einen Workshop für Flechtfrisuren oder auch Tischgestecke, die Kunstauktion und vieles mehr. Wir haben gar nicht die Zeit, überall teilzunehmen, so sehr uns die Angebote auch interessieren.

So vergeht die Zeit wie im Flug und der letzte Abend ist da! Wir essen im Weite Welt Restaurant, das Motto heute „Farewell/USA“. Sehr lecker und eine sehr entspannte Atmosphäre. Die fantasievoll ausdekorierten Platten begeistern uns immer wieder. 

 

 

Die Abschiedsshow besuchen wir schon etwas wehmütig, bevor wir uns in die Kabine zurückziehen. Noch schnell die Koffer vor die Kabine gestellt, wir werden sie morgen im Terminal abholen.

 

Samstag, wieder in Hamburg

 

Nach dem Aufwachen schauen wir aus dem Fenster und sind wieder in Hamburg eingetroffen. Die AIDA Prima liegt wieder am Kai und ist bereit für den Checkout.

Nun noch schnell das letzte Frühstück, diesmal im Markt Restaurant und dann verlassen wir das Schiff. Mit dem Shuttlebus werden wir wieder zum Bahnhof gebracht.

Unsere Kreuzfahrt mit der AIDAprima ist zu Ende. Es war eine tolle Reise, die wir sehr genossen haben. Rundum gelungen und perfekt organisiert. Die ganze Familie ist sich einig, dass wir bald wieder Meerluft schnuppern werden!

Auf AIDAsehen :-) Bis zum nächsten Mal!

 

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reiseservice Evelyn Schneider Im Pfad 26 77839 Lichtenau Telefon 07227-77 10 44

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt